fbpx

Sicher mit Atemschutzmaske im Auto

Sicher mit Atemschutzmaske im Auto 1

Tipps zum Autofahren, im Taxi, Uber und Carsharing mit Maske

In der Corona-Krise müssen wir auf unsere Mitmenschen achten, unseren Alltag neu organisieren. Abstandhalten ist ganz wichtig, jedoch nicht in jeder Situation möglich. Eine Atemschutzmaske erleichtert, sich dort zu schützen, wo mehrere Menschen zusammen kommen und ein Abstand von 1,5 Meter nicht möglich ist. Auf neue Situationen müssen wir uns einstellen und eingefahrene Abläufe hinterfragen. Macht es Sinn, wenn wir uns mit Freunden oder Kollegen auf der Straße mit einem gebührenden Abstand unterhalten und dann zusammen ins Auto steigen? Eigentlich nicht, denn im Auto ist Abstand halten schlecht möglich. In diesen Fällen ist eine Maske ein guter Gesundheitsschutz. 

Gesicht muss erkennbar sein

Dürfen wir jedoch überhaupt mit einem Gesichtsschutz ans Steuer oder verstößt das gegen das Vermummungsverbot? Was ist erlaubt, was nicht? Der ADAC klärt auf, dass bei Autofahrern das Gesicht auch mit Maske erkennbar sein muss. Der Nasen-Mundschutz darf das Gesicht nichtvöllig verdecken. Andernfalls fällt ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro an. Brillenträger sollten dafür sorgen, dass die Gläser nicht beschlagen, damit die Augen sichtbar ist.

Wie viele Menschen dürfen jetzt zusammen fahren?

Eine eigene Regel für das gemeinsame Autofahren gibt es nicht. Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit mit einer weiteren nicht im eigenen Haushalt lebenden Person, ist auch beim Autofahren möglich. Zwei Personen dürfen daher zusammen fahren. Das Tragen einer Atemschutzmaske erhöht in jedem Fall den Gesundheitsschutz. Gibt es eine Ausgangsbeschränkung wie in Bayern, dann ist das Autofahren zum Spaß auch alleine nicht erlaubt. 

Sicher im Taxi mit Maske

Im Taxi oder Uber sitzen Fahrer und Kunde auf engem Raum zusammen. Ein Taxi nehmen, läßt sich in der Corona-Krise nicht immer umgehen. Das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus läßt sich jedoch bei einer Fahrt im begrenzen. Zum einen sollte der Fahrer seine Fahrgäste und sich durch eine Atemschutzmaske schützen. Taxifahrer befördern viele Menschen und sollten aktiv die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich halten. Die Kunden können Abstand halten, indem sie hinten im Auto Platz nehmen. Ein Atemschutzmaske gibt zusätzlichen Schutz. Auch ist die Hygiene wichtig. Vor der Fahrt sind gründlich gewaschene Hände eine Rücksichtnahme für die nächsten Gäste. Bargeldlos mit Karte zahlen ist hygienischer als mit Bargeld und reduziert die Kontaktpunkte. Nach der Taxifahrt wieder Hände waschen oder desinfizieren. 

Profi-Fahrer sollten sich schützen

Vor allem professionelle Fahrer sollten sich mit einen Gesichtsmaske vor eine Ansteckung schützen. Eine einfacher Nasen-Mundschutz hilft, dass sich die Umgebung und Mitmenschen nicht anstecken. Für den eigenen Schutz braucht man eine Maske, die eng anliegt und 95 Prozent der Viren filtert. Damit der Coronavirus nicht in den Mund und die Nase gelangt. Mit einer wiederverwendbaren KM96 Atemmaske von VirMasko zum Beispiel können sich Uberfahrer, Taxifahren, Chauffeure oder Busfahrer vor einer Infektion schützen.

Carsharing: Mundschutz und Handschuhe

In einem Carsharing Auto kommen zwar keine Menschen zeitgleich zusammen, jedoch können sich Viren auf Oberflächen eine Zeit lang halten. Schließlich wird das Auto von verschiedenen Menschen nacheinander genutzt, so dass ein lebendiger Virencocktail entstehen kann. Daher ist es wichtig, dass das Auto möglichst hygienisch sauber ist. Der Bundesverband CarSharing fasst die Regeln des Robert Koch Instituts zusammen. Erste Regel sind, Hände aus dem Gesicht fern zuhalten und sich nach der Fahrt sehr gut die Hände zu waschen. Besseren Schutz bieten Einmalhandschuhe und ein Mund-Gesichtsschutz, damit beim Niesen die Tröpfchen nicht im ganzen Auto verbreitet werden. 

Corona-Regeln für die Tankstelle

Tankstellen haben nach wie vor geöffnet. Auch beim Tanken gelten die gleichen Hygienemaßnahmen wie sonst. Die Zapfpistole wird von allen Kunden angefasst und ist auch ohne Covid-19 ein Hotspot für Keime. Daher ist besondere Vorsicht geboten. Wer keine Handschuhe dabei hat, sollte sich Diesel-Handschuhe nehmen. Bargeldlosbezahlen senkt auch an der Tankstelle das Infektionsrisiko. Nach dem Tanken sehr gut Hände waschen oder desinfizieren. 

Fazit: Im Auto schützt dich eine Atemschutzmaske, wenn du nicht alleine fährst. Achte darauf, dass dein Gesicht erkennbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.