Die Relevanz von Atemschutz

VirMasko Atemschutzmasken für bestmöglichen Schutz

Bei einer Vielzahl an Arbeitsvorgängen, Krankheitsbildern oder selbst im Alltag können gesundheitsschädliche Partikel im Raum oder in der Umgebung vorhanden sein. Diese können je nach Ausprägung auf unterschiedliche Weise gefährlich sein. Feinstaub, krebserregende oder radioaktive Partikel sind nur einige Beispiele wenn es um die Relevanz von Atemschutz geht. Bei dauerhafter Belastung wird der Atmungsapparat von Mensch und Tier mit besagten Partikeln befallen. Selbst in kurzen Zeiträumen gibt es Aspekte zu beachten. Denn besonders bei bakteriellen und viralen Krankheitserregern besteht in vielen Fällen Ansteckungsgefahr. Aufgrund dieser Gefahrpotentiale ist es wichtig, diverse Produkte einem Schutzmasken Vergleich zu unterziehen.

Diesen Gefahren kann mit entsprechender Arbeitskleidung, allen voran Atemschutzmasken vorgebeugt werden. Die so genanntem Mund-Nasen-Schutzmasken werden in drei Kategorien unterteilt. Man spricht von den Schutzklassen FFP1, FFP2 und FFP3, wobei FFP für das englische Kürzel “filtering face piece” steht. Diese Schutzklassen sind europaweit nach EN 149 genormt und erfüllen ihren Zweck somit gewissenhaft. Im später folgenden Schutzmasken-Vergleich erörtern wir die Details der empfehlenswerten Produkte, die sich auf die Schutzkategorien FFP2, FFP3 sowie die Zertifizierung KN95 beziehen.

Wovor schützen Atemschutzmasken wirklich?

Es gibt eine Vielzahl an Gerüchten, wovor Nasen-Mund-Masken tatsächlich schützen und vor allem wovor nicht. Oft wird auch damit geworben, dass es sich bei bestimmten Ausprägungen um die besten Schutzmasken für bestimmte Einsatzzwecke handelt. Kurz gesagt, es ist an einigen Gerüchten zumindest ein bisschen etwas dran. Die Vollständige Wahrheit ist jedoch wie so oft etwas komplexer. Allgemein gesagt ist bei allen genormten Schutzklassen der FFP-Klasse grundsätzlich Atemschutz bis zu 0,6 μm Partikelgröße geboten. Kleinere Abweichungen sind abhängig von den verbauten Filtern in den Schutzmasken sowie der so genannten Gesamtleckage des Produkts möglich.

Unter Gesamtleckage versteht man die Gesamtheit aus Filterdurchlass und undichte Stellen an Mund, Nase sowie weiteren Gesichtsteilen. Letzteres kommt zustande, da sich eine FFP1, FFP2 oder FFP3 Atemschutzmaske im Gegensatz zu schwerem Atemschutz der Feuerwehr oder ABC-Masken aus dem Militäreinsatz leicht bewegen kann und sicht nicht an der Haut festsaugt. Insgesamt ist der Schutzfaktor gegenüber einer Vielzahl an Partikeln, Viren und weiteren unsichtbaren Gefahren trotzdem sehr hoch.

Gleichzeitig ist der Atemwiderstand sehr gering, wodurch normale Atemzüge wie gewohnt möglich sind. Die Empfehlung für den Einsatz bei unterschiedlichen Tätigkeiten variiert trotzdem, da beispielsweise im Gesundheitsbereich andere Bedingungen vorherrschen als im Bergbau. Sollte jemand im Bergbau wider Erwarten Schwierigkeiten bei der Atmung haben, ist eine alternative Lösung sinnvoller als die Behauptung aufzustellen, dass spezifisch zertifizierte Atemschutzmasken die besten für besagte Tätigkeiten sind. Wir bitten daher stets um ausführliche Information zu den gewünschten Produkten und deren Einsatzzwecken. Als zusätzliche Entscheidungshilfe bieten wir den folgenden Atemschutzmasken-Vergleich mit Detailinfos zu den gängigsten Modellen.

Die besten Atemschutzmasken im Vergleich

Atemschutzmaske KN95

KN95 Schutzmaske

Im allgemeinen Sprachgebrauch tragen KN95 Schutzmasken auch den Spitznamen Feinstaubmasken. Unsere KN95 Maske zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie einen noch höheren Schutzfaktor als FFP2 Masken besitzt. Mit einer Abwehr gegen 95% aller Feinstaubpartikel, Tröpfchen und infektiösen Elementen ist selbst Schutz vor SARS-CoV-2 (Coronavirus) oder anderen rasch verbreiteten Krankheiten gegeben. Aufgrund ihrer Flexibilität ist das Modell KN95 auch die ideale Atemschutzmaske für Brillenträger.

  • Ideale Atemmaske gegen Tröpfcheninfektion und Feinstaub
  • Zuverlässiger Schutz dank KN95 Zertifizierung
  • Noch höherer Schutzfaktor als FFP2-Masken und somit im Schutzmasken Vergleich ein Top-Produkt
  • Hoher Tragekomfort für stundenlanges Tragen und jede Gesichtsform

Atemschutzmaske FFP3

FFP3 Schutzmaske

Für höchste Sicherheitsstandards bei einer Vielzahl an Arbeitstätigkeiten ist mit einer FFP3 Atemschutzmaske gesorgt. Egal ob beim Einsatz von giftigen Sprühmitteln, Reinigungsaktivitäten, Renovierungen, hohem Staub- und Rauchaufkommen oder anderen Belastungen der Atemluft: Der FFP3-Sicherheitsstandard macht es (in Kombination mit zusätzlicher Schutzausrüstung wie z.B. Schutzbrillen) problemlos möglich, unter diesen Bedingungen zu arbeiten.

  • Höchster Schutz für Filterung bis zu 99% aller Partikel dank FFP3 Zertifizierung
  • Größtmöglicher Schutz vor Atemluftbelastungen, Staub, Rauch und Aerosolen
  • Auch Bakterien-, Viren- und jeglichen Tröpfcheninfektionen ist damit ideal vorgebeugt
  • Anpassbar in Form sowie Halt und dadurch geeignet für unzählige Einsatzzwecke

Atemschutzmaske FFP2

FFP3 Atemschutzmaske

Auch Schutzmasken der Sicherheitsklasse FFP2 eignen sich zum Schutz vor festen sowie flüssigen Staubpartikeln, Rauch und Aerosolen, die sich andernfalls gesundheitsschädigend erweisen könnten. Der Unterschied von FFP2 und FFP3 ist der Filterfaktor. Während FFP3 Atemmasken mindestens 99% aller Partikel filtern müssen, sind es bei FFP2 Nasen-Mund-Masken lediglich 94%. Für viele Arbeitstätigkeiten ist auch dieser Schutzfaktor ausreichend, wir empfehlen jedoch die sichereren KN95 Masken.

  • Hoher Schutz vor Partikeln und gesundheitsschädlichen Stoffen dank FFP2 Zertifizierung
  • Häufig in Metallindustrie, im Bergbau bei verstärktem Aufkommen von Holzstaub oder als Schutzmaske gegen COVID-19 eingesetzt
  • Eines der beliebtesten Mund-Nasen-Schutzprodukte im Bereich von Arbeitsschutz